• Schnurps Redaktion

Mondschein


Der Mond ist hell doch klein

Erleuchtet kaum den Himmel

Mit seinem blassen Schein


Dort oben ist es leise

Auch unten kaum ein Laut

Nur Wind auf ruhige Weise


Die Welt, sie schläft so tief

Nur ich bin noch hellwach

Wann ich wohl zuletzt schlief?


In diesen tiefen Nachtstunden

Steht die Welt still

Und verdeckt alle Wunden


Doch bald wird er enden

Der zeitlose Zauber

Wenn Nacht und Tag wenden


Die Dunkelheit schwindet

Licht breitet sich aus

Wenn die Sonne uns findet


Noch ist es dunkel

Und still überall

Hell nur der Sternfunkel


Doch der Mond schwindet schon

Und die Sterne verblassen

Die Welt noch ohne Ton


Bald erwacht sie, die Welt

Und der Frieden verschwindet

Bis die Sonne wieder fällt



von Lucie Brennberger, MSS 13

©2019-2020 by Schnurps
Schülerzeitung des Eichendorff Gymnasiums
Proudly created with Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now