• Schnurps Redaktion

Wir sind Opfer vergangener Jahrhunderte

Aktualisiert: 27. Feb 2021

Schiller schrieb einmal, wir seien alle "Schuldner vergangener Jahrhunderte", da wir alle täglich von den Errungenschaften vorheriger Generationen profitieren, aber ich bin der Ansicht, dass das genaue Gegenteil ebenfalls der Fall ist: Wir sind alle Opfer vergangener Jahrhunderte!

Um dies zu beweisen, kann man sogar seine eigene Logik gegen ihn verwenden, immerhin erbt nun schon lange jede Generation die Probleme der vorherigen und gibt dann noch mehr Probleme an ihre Nachfolger weiter. Frühere Generationen waren zwar teilweise noch dazu in der Lage, diese Probleme zu ignorieren, doch jetzt wird immer klarer, dass wir und die Menschen, die nach uns kommen werden, nun die Fehler unserer Vorgänger ausbaden müssen.

Natürlich bringt uns das Wissen früherer Generationen auch Vorteile, doch mit ihrem verantwortungslosen und egoistischen Verhalten haben sie den Planeten so sehr ausgebeutet, dass der von Menschen verursachte Klimawandel von Jahr zu Jahr stärker wird. Gleichzeitig verhalten auch wir uns so, wie die Menschen, die wir nun dafür beschuldigen, es getan haben und weigern uns, unseren eigenen Luxus aufzugeben, um dem Planeten für die Zukunft zu sichern. Die Fähigkeit, sich so weit in die Zukunft zu versetzen, ist nun einmal nicht Teil der menschlichen Natur, was allerdings nicht als Ausrede gelten sollte.

Wir sollten Probleme wie den Klimawandel oder die globale Ungerechtigkeit und Ausbeutung, die durch die Kolonialisierung begann und sich durch den Kapitalismus weiter verbreitet, nicht einfach ignorieren und deren Lösung zukünftigen Generationen überlassen, nur weil wir die Strukturen, durch die diese Probleme existieren, nicht selbst aufgebaut haben und außerdem von ihnen profitieren. Denn uns muss klar sein, dass diese Probleme sich nur noch weiter ausbreiten, je länger wir tatenlos zusehen, bis sie schließlich zu weit eskaliert sind, um sie überhaupt noch aufhalten zu können.

Im Gegensatz zu den Vorteilen, die uns frühere Generationen vererbt haben, sollten wir diese Probleme auf gar keinen Fall weitergeben. Gleichzeitig müssen wir bei diesen Problemen im Gegensatz zu den Vorteilen teilweise nicht einmal aktiv daran arbeiten, sie weiterzugeben. Selbst wenn zwischen dieser und der nächsten Generation alles, was die Menschheit bisher zustande gebracht hat, in Vergessenheit geraten würde, würde der Klimawandel dadurch nicht einfach aufhören, zu existieren.


von Lucie Brennberger, MSS13


22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen